Rückruf/Kontakt
Haben Sie Fragen zu unseren Behandlungen, wünschen Sie einen Termin oder Rückruf? Sie erreichen uns telefonisch unter: Tel. +49 761 76783-0
Rückrufbitte Kontakt
+49 761 76783-0 info@dentprevent.de
Mo - Do 8:00 - 19:30 Uhr
Fr 8:00 - 16:00 Uhr
Sa nach Vereinbarung

1. Sie sind eine privatzahnärztliche Praxis. Behandeln Sie auch Kassenpatienten?
Natürlich behandeln wir auch Kassenpatienten, allerdings müssen die Patienten für alle Behandlungskosten selbst aufkommen.

2. Was übernimmt meine gesetzliche Krankenversicherung?
Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt in einer privatärztlichen Praxis keine Behandlungskosten, da wir nicht über diese abrechnen.

3. Kann ich Ratenzahlung vereinbaren?
Wir arbeiten mit dem DZR (Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH) zusammen. Diese steht Ihnen bei Finanzierungsfragen gerne zur Verfügung. Selbstverständlich können Sie bei Interesse auch unsere Mitarbeiterinnen fragen.

4. Kann ich mir als Patient meinen Zahnarzt innerhalb der Praxis aussuchen?
Natürlich können Sie selber entscheiden, von welchem Zahnarzt Sie behandelt werden möchten. Wenn Sie unsicher sind können Sie sich gerne von unserem Fachpersonal beraten lassen.

5. Wie oft sollte eine professionelle Zahnreinigung stattfinden?
Die Häufigkeit einer professionellen Zahnreinigung ist auf jeden Patienten individuell abgestimmt und hängt davon ab, wie hoch das Karies- bzw. Parodontitisrisiko ist.

6. Kann ich als Schmerzpatient sofort vorbeikommen?
Selbstverständlich können Sie bei akuten Zahnschmerzen vorbeikommen. Um eine längere Wartezeit zu verhindern, ist es am besten, wenn Sie kurz in der Praxis anrufen und uns Ihre Beschwerden schildern, damit unsere Mitarbeiterinnen alles Organisatorische in die Wege leiten können.

7. Mit was für einem Röntgengerät wird in der Praxis gearbeitet?
Wir arbeiten mit einem digitalen Röntgengerät (Orthopantomograph OP 100 D)

8. Wo wird mein Zahnersatz hergestellt?
Unsere Praxis arbeitet mit verschiedenen Zahntechniklaboren aus der Region zusammen.

9. Ich interessiere mich für Implantate. Wie gut sind die Einheilung und die Verträglichkeit von Implantaten?
Titanimplantate
Die meisten Zahnimplantate bestehen aus Titan. Dieses Material weist eine optimale Biokompatibilität (Gewebeverträglichkeit) auf. Der Körper reagiert überhaupt nicht auf Titan, so dass sich die Knochenzellen direkt an die Titanoberfläche lagern können. Eine Allergie ist so gut wie ausgeschlossen, d.h. eine Abstoßung ist aufgrund des Materials sehr unwahrscheinlich.
Zirkonimplantate/Keramikimplantate
Zirkonimplantate haben eine sehr hohe Biege- und Bruchfestigkeit. Darüber hinaus sind sie aus biologischer Sicht bestens verträglich. Es sind noch keine Unverträglichkeitsreaktionen bekannt. Die Einheilung der Zirkonimplantate im Knochen ist derzeit noch etwas langsamer als bei Titanimplantaten.
 
10. Ich habe verschiedene Unverträglichkeiten. Haben Sie die Möglichkeit Zahnmaterialien zu testen?
Gerne bieten wir Ihnen einen Unverträglichkeitstest an. Dieser wird individuell und nach Absprache und Wunsch des Patienten durchgeführt. Bei Interesse sprechen Sie einfach Ihren Behandler an.
 
11. Ist es notwendig die Milchzähne von meinem Kind untersuchen zu lassen?
Es ist in jedem Fall notwendig die Milchzähne Ihrer Kinder behandeln zu lassen, da kariöse Zähne zu Vereiterungen des Kieferknochens und zu Schädigungen der Folgezähne führen können. Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und Versorgungen mit Fluorid (der Zahnschmelz wird dadurch widerstandsfähiger) können Sie Karies vorbeugen.

12. Ich habe schon sehr oft gehört, dass die Ernährung sehr wichtig für die Zähne ist. Was kann ich mir unter zahngesunder Ernährung für mein Kind vorstellen?
Die Ernährung ist sehr wichtig, denn unsere Zähne benötigen Mineralien, d.h. in erster Linie Kalzium, Phosphat und Eisen. Natürlich sind auch Vitamine und bestimmte Spurenelemente wichtig.

Diese Substanzen sind in folgenden Nahrungsmitteln enthalten:
- Milch, Milchprodukte                       - hochwertige Getreideprodukte
- Gemüse                                           - Eier
- Obst                                                - mageres Fleisch

14. Ist Karies in der Schwangerschaft gefährlich?
Ja, denn Karies ist eine Infektionskrankheit und die Karieskeime können aus diesem Grund auf das Kind übertragen werden.